Jahresprogramm 2016 - 2017 (Übersicht) Drucken E-Mail
Jahresprogramm - Vereinsjahr 2016 - 2017
Geschrieben von: Schriftführerin   

6. Oktober 2016


Angela Merkel: How her background has shaped her politics

Barbara Herzog
Englischsprachiges Programm

Angela Merkel, the daughter of a Lutheran minister, grew up in East Germany under the Soviet dominated communist regime. She trained as a quantum chemistry researcher, joined the CDU after the reunification and was appointed press assistant to Hel­mut Kohl which led to her election to the Federal Bundestag. After climbing the steps of the Bundestag and the Christian Democratic Party, she was elected Chancellor in 2005 and re-elected in 2009 and 2013. In this lecture Barbara Herzog will talk about Angela Merkel's upbringing, her background in poli­tics and how she is dealing with the crises in the Euro zone, with Isis, with migrants and refugees, as well as with Putin and Erdogan.

 

3. November 2016


Das kühne Abenteuer der Bertha Benz und die Erfindung des Automobils in Deutschland

Annette Isaacs, M.A.

Ein jeder weiß um den hervorragenden Ruf des deutschen Luxusautomobils: Porsche, BMW, Audi und Mercedes-Benz haben Millionen von Fans auf der ganzen Welt und sind ein Syn­onym für Qualität und den Erfolg des deutschen Maschinen­baus. Aber wer hätte gedacht, dass die Entstehungsgeschichte des Auto­mobils zu einem großen Teil Bertha Benz, einer jungen Mutter von fünf Kindern, zu verdanken ist, die im Jahre 1888 als erster Mensch überhaupt eine Langstreckenfahrt mit einem sogenann­ten „Motorwagen“ unternahm? Lassen Sie sich diese spannende und - vor allem kühne - Geschichte von der deutschen Histori­kerin Anette Isaacs erzählen!

 

1. Dezember 2016


Weihnachtskonzert

Frank Babbitt, Violine
Cornelia Babbitt, Cello
Andrea Swan, Klavier

Festessen mit Glühwein

Weihnachtsgedichte und gemeinsames Singen

Ein Klaviertrio zusammengesetzt aus Frank und Cornelia Bab­bitt, sowie Andrea Swan, werden mit einer Sopranistin vom Ryan Opera Center dieses weihnachtliche Konzert mit Musik von Mozart, Beethoven und deutschen Weihnachtsliedern für uns ge­stalten.

 

2. Februar 2017


Im Labyrinth des Schweigens

Deutscher Spielfilm von 2014
Regie von Giulio Ricciarelli

Im Deutschland der Fünfzigerjahre will ein junger Staatsanwalt gegen einen ehemaligen Auschwitz-Wärter ermitteln, der mitt­lerweile im Schuldienst tätig ist. Trotz gesellschaftlicher und politischer Widerstände lässt sich der engagierte Jurist nicht entmutigten und bringt den ersten Auschwitzprozess ins Rollen.

 

2. März 2017


Die Rosenthal Story

Sabine Scholz
Columbia Club Mitglied

Philip Rosenthal (1916-2001) – Unternehmer, Umweltgestalter „Bruder Rot“ - war ein ungewöhnlicher, vielseitig begabter und charismatischer Mensch. Auch das Unternehmen Rosenthal, führender Hersteller von hochwertigem Porzellan, wurde von ihm geprägt. Er schätzte gutes Design, schaffte es, die krea­tivsten Köpfe zu beauftragen und nach Selb/Oberfranken zu holen, engagierte sich sehr für seine Mitarbeiter und ließ sie am Unternehmen teilhaben. Der exzentrische Lebensweg von Philip Rosenthal, eingebunden in die Geschichte seiner Familie und die Entwicklung des Unternehmens sind eng miteinander verbun­den. Begleiten Sie Sabine Scholz auf eine faszinierende Reise zu einer der großen Unternehmerpersönlichkeiten Deutschlands.

 

6 April 2017


Männlichkeit und Melodram: Arthur Schnitzlers zweifelhafte Helden-Gestalten

Prof. Dr. Imke Meyer, UIC

Jahreshauptversammlung

In seinen erzählenden Schriften stellt Arthur Schnitzler uns immer wieder Helden-Gestalten vor, deren Existenz von inneren Widersprüchen gezeichnet ist. Der Vortrag setzt sich insbeson­dere mit Schnitzlers berühmter Novelle „Leutnant Gustl“ (1900) auseinander, um zu zeigen, wie Schnitzler anhand der Darstel­lung komplexer Figuren die Gesellschaft im Wien des „fin de siécle“ kritisch hinterfragt.

 

4. Mai 2017


Jazz

Jazz

Festessen mit Maibowle

Die aus 8 Mitgliedern bestehende Chicago Jazzgruppe „Fat Babies“ spie­len klassischen Jazz wie im Berlin der 1920er und 1930er Jahre. „Fat Babies“ werden für uns ein besonders beschwingtes, zum Frühling passendes, Programm gestalten. „Ensembles, die Musik aus den Anfängen des Jazz spielen, sind selten, und diejenigen, die Repertoire von Jelly Roll Morton, King Oliver, Louis Armstrong und anderen Pionieren des Jazz auf einem hohen technischen und künstlerischen Niveau spielen sind noch seltener.“ (Howard Reich, The Chicago Tribune).

 

Programme vergangener Jahre:
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. November 2016 um 22:27 Uhr